Mit der Aufnahme der Arbeit durch den 20. Hessischen Landtag wurde auch die Aufteilung der Ausschüsse bekanntgegeben. Der neugewählte Landtagsabgeordnete Thomas Hering ist hierbei hochzufrieden mit seinen zukünftigen Hauptarbeitsfeldern.

"In den Innenausschuss zu kommen war mir eine Herzensangelegenheit. Hier geht es unter anderem um unsere Polizei, aber auch viele weitere Themen der Sicherheit wie Feuerwehr, Hilfs- und Rettungswesen, darüber hinaus aber auch den Sport. Als Polizist sehe ich im Sicherheitsbereich meine Kernkompetenz, zumal ich auf unverfälschte Erlebnisse und Erfahrungen nach Einsätzen in unserer Gesellschaft zurück greifen kann. Auch sehe ich die Möglichkeit, mich hier für den Markenkern unserer CDU, die Innere Sicherheit, stark zu machen. Die Hessinnen und Hessen haben ein Recht darauf, in Frieden und Sicherheit zu leben. Dafür will ich mich auch zukünftig einsetzen, auch da ich die Polizeiuniform erst einmal abgelegt habe. Der Rechtsausschuss, bei dem es unter anderem um die Gerichte und den Justizvollzug geht, rundet für mich diesen Bereich hervorragend ab", erklärt Hering zu seinen Ausschüssen.

Inhalt des Kulturpolitischen Ausschusses sind unter anderem die Schulen in unserem Land. "Gerade da Bildung Sache des Landes ist, ist es ganz besonders wichtig, dass hier ein Auge darauf gerichtet wird, dass unseren Schülerinnen und Schüler die bestmögliche Bildung ermöglicht wird. Als Vater von Kindern, die zum Teil noch in die Schule gehen, ist mir das natürlich auch ein ganz besonderes persönliches Anliegen", so Hering.

"Wie immer gilt: Man darf in der Politik, gerade auch mit Blick auf die Wahlergebnisse, nicht den Anspruch erheben, alles völlig nach den eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Politik ist immer auch das Finden von Kompromissen. Jedoch ist es mir wichtig, für die Anliegen unserer Region mit starker Stimme einzutreten und den Menschen zu erklären, was umgesetzt wird und warum wir zu diesem Ergebnis gekommen sind."

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag